Sling-Training

Die Muskulatur des menschlichen Körpers verläuft zu einem Großteil in Muskelschleifen, die diagonal über den Körper gehen. Mit den instabilen Schlaufen des Sling-Trainings werden diese Muskelgruppen im Zusammenspiel trainiert.

Das Sling–Trainingskonzept von Hans Peter Meier beinhaltet ein auf Wahrnehmung beruhendes Koordinationstraining, welches die Gesamtleistung des Nerv-Muskelsystems während Bewegung in Gelenk- und Segmentsystemen berücksichtigt.


An unseren Gelenk- und Segmentsystemen existieren „lokale Stabilisatoren“ [verhältnismäßig “kleine”, außen am Körper nicht sichtbare Muskeln], die für eine “dynamische” Stabilisation - bevor Bewegungen auftreten - verantwortlich sind.


So „spürt“ zum Beispiel unser Organismus vor dem Fußaufsatz - beim u.a. Gehen oder Laufen - die „drohende“ Belastung und aktiviert die „lokalen Muskelsysteme“ im Bereich des Hüftgelenks und der Wirbelsäule um die anfallenden Kräfte gelenk- bzw. segmentschonend abzuleiten.
Dieses Reaktionsschema wird als „feed–forward Mechanismus“ bezeichnet und kann durch das Sling-Training besonders gut aktiviert werden.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.